Versand innerhalb 2 - 4 Tage
Fair Fashion
Ethische Arbeitsbedingungen

Welche Materialien hast du in deinem Kleiderschrank?

Ja ich weiß, dieses Thema ist weder überaus spannend noch ereignisreich und auch nicht skandalös oder furchterregend. Aber auf alle Fälle Wert es einmal gelesen zu haben... nur, ist es so allgegenwärtig und selbstverständlich für uns, dass wir in ein Geschäft gehen und uns die Kleidung kaufen, die uns gefällt sodass wir überhaupt keinen Gedanken daran verschwenden, aus welchen Materialien unsere Kleidung besteht und wo sie eigentlich her kommt.

Aus diesem Grund hab ich mal ein wenig für euch recherchiert. Folgende Materialien kannst du in unserem Sortiment finden. Jeder Rohstoff hat seine ganz speziellen Eigenschaften und genau das macht Mode aus. Die Individualität des Stoffes kombiniert mit Schnitt und Farbe macht das Ergebnis erst perfekt für denjenigen der es schlussendlich kauft. 

 

BAUMWOLLE ist eines der am meisten verwendeten Rohstoffe zur Herstellung von Kleidung. Wegen ihrer wunderbare Eigenschaften, ist sie weltweit beliebt. Die Faser ist sehr vielseitig und leicht zu bearbeiten. Hautfreundlich, atmungsaktiv, kühlend. Der einzige Haken an der Geschichte ist, dass die Baumwollpflanze sehr viel Wasser benötigt. Außerdem wird bei der konventionell angebauten Baumwolle werden riesige Mengen an Chemikalien und Pestiziden verwendet um Schädlinge, z.B. den Baumwollkapselkäfer, zu bekämpfen und die Stoffe "reisetauglich" zu machen, damit diese nicht zu schimmeln beginnen. Für die Produktion von einem Kilogramm Baumwollstoff kommen in etwa 11.000 Liter Wasser zum Einsatz.

LEINEN wurde bereits in der römischen und griechischen Antike als Bekleidungsmaterial verwendet. Das ist auch bis heute so geblieben, denn Leinenkleidung ist langlebig, hautfreundlich und robust. In der Leinenindustrie werden kaum Düngemittel und Pestizide benötigt, da auch die Flachspflanze oder auch gemeiner Lein genannt sehr robust und widerstandsfähig gegen Insektenbefall und Umweltbelastungen ist. Ein weiterer Pluspunkt für die Flachsfaser: diese Pflanze kann regional angebaut werden und wird es meist auch. Jedoch ist es bei Reibung und trockener Hitze anfälliger als Baumwolle. Die Herstellung von Leinen ist aufwendiger und daher teurer.

HANF ist eine sehr schnell wachsende und unempfindliche Pflanze. Pestizide und Düngemittel werden für diese Pflanze nicht benötigt. Hanf ist quasi von Natur aus biologisch. Für Menschen mit sensibler Haut ist Kleidung aus Hanf besonders angenehm zu tragen und sehr zu empfehlen, da der Stoff eine antibakterielle Eigenschaft hat. Außerdem wirkt Hanf temperaturausgleichend und feuchtigkeitsregulierend.

VISKOSE ist die „natürliche Kunstfaser“. Durch ein chemisches Verfahren wird Zellulose aus verschiedenen Holzarten wie Bambus, Eukalyptus und Buche zu Viskosefasern verarbeitet.  Besondere Eigenschaften der Viskose sind die Feinheit der Fasern. Zudem ist der Stoff sehr hygienisch, da er sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen kann. Oft wird dieser Stoff auch „Kunstseide“ genannt, weil er viele Eigenschaften der Seide besitzt. Ein großer Nachteil ist, dass die Viskose sehr knitteranfällig ist und nicht formbeständig ist.

MODAL  ist die moderne „Wohlfühlfaser“. Sie ist zwar künstlich hergestellt aber die Fasern kommen ebenfalls aus der Natur, ähnlich wie bei der Viskose. Durch ein chemisches Verfahren werden aus den Zellulosefasern die sogenannten Kunstfasern hergestellt. Modal zeichnet sich durch seine hohe Festigkeit, Elastizität und Saugfähigkeit aus. Der Stoff ist sehr hautfreundlich, formstabil  und atmungsaktiv.  

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.